Audi 100

1982-1990 Jahre der Ausgabe

Die Reparatur und der Betrieb des Autos




Der Audi 100
+ 1.1. Die Verwaltungsorgane und die Geräte
+ 2. Die technischen Charakteristiken
+ 3. Die Motoren
+ 4. Das System der Abkühlung
+ 5. Das Auspuffsystem
+ 6. Das Stromversorgungssystem
+ 7. Die Transmission
+ 8. Der Fahrteil
+ 9. Die Lenkung
+ 10. Das Bremssystem
+ 11. Die Karosserie
- 12. Die elektrische Ausrüstung
   + 12.1. Das System der elektrischen Ausrüstung
   - 12.2. Die Zündanlage
      + 12.2.1. Die Transistorzündanlage
      + 12.2.2. Die elektronische Zündanlage
      12.2.3. Die kontaktlose Zündanlage FEI
   + 12.3. Die elektrischen Schemen






12.2. Die Zündanlage

DIE ALLGEMEINEN ANGABEN

Auf den Autos Audi 100 verwenden zwei Arten der Zündanlage: das kontaktlose Transistorsystem auf den Autos ohne Turboaufladung und das elektronische System auf den Autos mit der Turboaufladung.

Das Transistorsystem besteht aus dem Zündverteiler, der Zündspule, der Steuereinheit von der Zündung, der Kerzen und der Leitungen der hohen und niedrigen Anstrengung.

Der Sensor der Impulse des Zündverteilers arbeitet nach dem Prinzip des Effektes der Halle.

Die Zündanlage hat zwei elektrische Ketten: der hohen und niedrigen Anstrengung.

Die Hochspannungskette besteht aus dem Hochspannungswickeln der Zündspule, des Deckels des Verteilers mit kontakt- ugolkom, begunka des Verteilers, der Zündkerzen und der Hochspannungsleitungen, die Niederspannungskette – aus dem Zündschloß, des primären Wickelns der Zündspule und des Blocks der Impulse des Verteilers, der die Signale für die Steuereinheit produziert. Der Block der Impulse, oder den Sensor der Halle, besteht aus dem Wickeln, des ständigen Magnets und des die Signale bildenden integrierten Schaltkreises. Die Steuereinheit ist in der Abteilung des Motors gelegen und stellt den elektronischen Kommutator dar, der, die Signale des Blocks der Impulse bekommend, verwaltet den Strom im primären Wickeln der Zündspule.
Der Zündverteiler hat die zentrifugalen und Vakuumregler für die Korrektur des Winkels des Zuvorkommens der Zündung je nach der Frequenz des Drehens der Kurbelwelle des Motors und der Belastung.

Die elektronische Zündung schließt die Zündspule, rapredelitel, die Steuereinheit, die Zündkerze, die Sensoren, der Leitung der hohen und niedrigen Anstrengung ein.

Der Sensor der Impulse des Verteilers arbeitet nach dem Prinzip des Effektes der Halle auch. Die elektronische Steuereinheit bekommt die Informationen von verschiedenen Sensoren über die Belastung des Motors, der Frequenz des Drehens der Kurbelwelle usw. und rechnet den wirksamsten Winkel des Zuvorkommens der Zündung aus. Außerdem kontrolliert der Block die Arbeit des ganzen Systems ständig und benachrichtigt den Fahrer über die ernsten Defekte des Systems im Falle ihres Entstehens mit Hilfe der Kontrolllampe.

Auf die Hauptseite