Audi 100

1982-1990 Jahre der Ausgabe

Die Reparatur und der Betrieb des Autos




Der Audi 100
+ 1.1. Die Verwaltungsorgane und die Geräte
+ 2. Die technischen Charakteristiken
- 3. Die Motoren
   - 3.1. Die vierzylindrigen Motoren
      3.1.1. Die Abnahme und die Anlage des Motors
      - 3.1.2. Die Auseinandersetzung und die Montage des Motors
         3.1.2.1. Die Abnahme und die Anlage des Kopfes des Blocks der Zylinder
         3.1.2.2. Die Abnahme der Kurvenwelle und tolkatelej der Ventile
         3.1.2.3. Die Besichtigung der Kurvenwelle
         3.1.2.4. Die Bestimmung des technischen Zustandes gidrotolkatelej der Ventile
         3.1.2.5. Die Anlage der Kurvenwelle und tolkatelej der Ventile
         3.1.2.6. Die Abnahme und die Anlage der Ventile (die Auseinandersetzung des Kopfes des Blocks)
         3.1.2.7. Die Besichtigung, defektowka und die Reparatur der Details des Kopfes des Blocks der Zylinder
         3.1.2.8. Die Spielraüme zwischen den Fäustchen raspredwala und tolkateljami der Ventile
         3.1.2.9. Der Antrieb der Kurvenwelle
         3.1.2.10. Die Abnahme und die Anlage der Zwischenwelle
         3.1.2.11. Die Abnahme und die Anlage des Schwungrades
         3.1.2.12. Der Ersatz der Netze der Kurbelwelle
         3.1.2.13. Die Abnahme und die Anlage fett kartera
         3.1.2.14. Die Abnahme, die Prüfung und die Anlage der fetten Pumpe
         3.1.2.15. Die Auseinandersetzung der schatunno-Kolben- Gruppe
         3.1.2.16. Die Besichtigung und die Prüfung der Details der schatunno-Kolben- Gruppe
         3.1.2.17. Die Montage der schatunno-Kolben- Gruppe
         3.1.2.18. Die Abnahme, die Besichtigung und die Anlage der Kurbelwelle
   + 3.2. Die Pjatizilindrowyje Motoren
   + 3.3. Der Dieselmotor
+ 4. Das System der Abkühlung
+ 5. Das Auspuffsystem
+ 6. Das Stromversorgungssystem
+ 7. Die Transmission
+ 8. Der Fahrteil
+ 9. Die Lenkung
+ 10. Das Bremssystem
+ 11. Die Karosserie
+ 12. Die elektrische Ausrüstung



fe568650



3.1.2.17. Die Montage der schatunno-Kolben- Gruppe

DIE ORDNUNG DER AUSFÜHRUNG
1. Den Kolben 7 zu erwärmen (siehe die Abb. die Kurbelwelle und die Details der schatunno-Kolben- Gruppe), es auf 2–3 Minen ins Wasser gesenkt, das bis zur Temperatur 50–80 ° S erwärmt ist
2. In den heissen Kolben ist es 7 schnell, die Triebstange 10 und sapressowat den Finger 4 einzustellen. Die Sperrringe 8 einzustellen. Zu folgen, damit der Zeiger auf dem Kopf des Kolbens und priliwy auf der Triebstange und dem Deckel der Triebstange zu einer Seite gerichtet waren.
3. Vor der Anlage der neuen Kolbenringe, den Spielraum im Schloss jedes Rings zu messen, sie in die Zylinder einstellend, wie es höher beschrieben war. Wenn es der Spielraum nominell (für kompressionnych 0,3–0,45 mm, für maslos'emnych 0,25–0,5 mm), stotschit von der Feile die Stirnseiten der Ringe ist weniger. Auf den Kolbenringen ist das Wort "TOR" eingraviert, die Ringe muss man von diesem Wort zum Kopf des Kolbens feststellen. Die Schlösser der Kolbenringe gleichmäßig unter dem Winkel 120 ° voneinander zu verfügen.
4. In die Triebstangen 10 und des Deckels die 11 Beilagen 2 schatunnych der Lager so, dass den Vorsprung der Beilage festzustellen ist in die Herausnahme der Triebstange oder des Deckels eingegangen.
5. Die Zylinder und die Kolben mit dem motorischen Öl einzuschmieren und, die Kolben in die Zylinder so, dass den Schützen auf dem Kopf des Kolbens einzustellen war vorwärts zum Riemen des Antriebes der Kurvenwelle gerichtet.
6. Mit dem motorischen Öl die Beilagen und schejki der Kurbelwelle einzuschmieren und, den Deckel 11 auf die Triebstange 10 so, dass die Nummer des Zylinders auf dem unteren Kopf der Triebstange und die Nummer auf dem Deckel festzustellen waren einerseits. schatunnyje die Bolzen einzustellen, die Muttern umzukehren und, vom Moment in zwei etapa:1. Etappe – 30 N·m (3,0 kgs·m festzuziehen); die 2. Etappe – weiter auf das Viertel der Wendung (90 ° festzuziehen).
7. Prowernut die Kurbelwelle, um sich in der Leichtigkeit seines Drehens zu überzeugen.
8. Auf die gleiche Weise die übrigen Kolben mit den Triebstangen festzustellen.
9. schtschupom den Seitenspielraum zwischen dem unteren Kopf der Triebstange und der Wange der Kurbelwelle zu prüfen. Er soll 0,37 mm gleich sein.
10. Die fette Pumpe, den Kopf des Blocks und den Riemen des Antriebes der Kurvenwelle festzustellen.

Auf die Hauptseite