Audi 100

1982-1990 Jahre der Ausgabe

Die Reparatur und der Betrieb des Autos




Der Audi 100
+ 1.1. Die Verwaltungsorgane und die Geräte
+ 2. Die technischen Charakteristiken
- 3. Die Motoren
   - 3.1. Die vierzylindrigen Motoren
      3.1.1. Die Abnahme und die Anlage des Motors
      - 3.1.2. Die Auseinandersetzung und die Montage des Motors
         3.1.2.1. Die Abnahme und die Anlage des Kopfes des Blocks der Zylinder
         3.1.2.2. Die Abnahme der Kurvenwelle und tolkatelej der Ventile
         3.1.2.3. Die Besichtigung der Kurvenwelle
         3.1.2.4. Die Bestimmung des technischen Zustandes gidrotolkatelej der Ventile
         3.1.2.5. Die Anlage der Kurvenwelle und tolkatelej der Ventile
         3.1.2.6. Die Abnahme und die Anlage der Ventile (die Auseinandersetzung des Kopfes des Blocks)
         3.1.2.7. Die Besichtigung, defektowka und die Reparatur der Details des Kopfes des Blocks der Zylinder
         3.1.2.8. Die Spielraüme zwischen den Fäustchen raspredwala und tolkateljami der Ventile
         3.1.2.9. Der Antrieb der Kurvenwelle
         3.1.2.10. Die Abnahme und die Anlage der Zwischenwelle
         3.1.2.11. Die Abnahme und die Anlage des Schwungrades
         3.1.2.12. Der Ersatz der Netze der Kurbelwelle
         3.1.2.13. Die Abnahme und die Anlage fett kartera
         3.1.2.14. Die Abnahme, die Prüfung und die Anlage der fetten Pumpe
         3.1.2.15. Die Auseinandersetzung der schatunno-Kolben- Gruppe
         3.1.2.16. Die Besichtigung und die Prüfung der Details der schatunno-Kolben- Gruppe
         3.1.2.17. Die Montage der schatunno-Kolben- Gruppe
         3.1.2.18. Die Abnahme, die Besichtigung und die Anlage der Kurbelwelle
   + 3.2. Die Pjatizilindrowyje Motoren
   + 3.3. Der Dieselmotor
+ 4. Das System der Abkühlung
+ 5. Das Auspuffsystem
+ 6. Das Stromversorgungssystem
+ 7. Die Transmission
+ 8. Der Fahrteil
+ 9. Die Lenkung
+ 10. Das Bremssystem
+ 11. Die Karosserie
+ 12. Die elektrische Ausrüstung



fe568650



3.1.2.7. Die Besichtigung, defektowka und die Reparatur der Details des Kopfes des Blocks der Zylinder

DIE ALLGEMEINEN ANGABEN

Die Umfänge der Ventile des vierzylindrigen Motors

 
Das Einlassventil
Das Abschlußventil
a
40,0 mm
33,0 mm
b
7,97 mm
7,95 mm
Mit
91 mm
90,8 mm

Die Umfänge des Sattels des Ventiles

Die Umfänge des Sattels des Ventiles:

Des Einlassventiles

Des Abschlußventiles

DIE ORDNUNG DER AUSFÜHRUNG
1. Nach der Auseinandersetzung des Kopfes des Blocks, alle Details im Benzin auszuwaschen, abzureiben und auszutrocknen. Die Brennkammern und die Ventile vom Rußansatz zu reinigen.
2. Den Kopf des Blocks anzuschauen. Wenn es die Risse auf den Wänden der Brennkammer, die Spuren progara u.ä. gibt, den Kopf des Blocks zu ersetzen.
3. Mit Hilfe des metallischen Lineales und schtschupow zu prüfen, ob die Ebenheit der Oberfläche des Kopfes, der zum Block angrenzt verletzt ist. Dazu das Lineal auf die Oberfläche des Kopfes des Blocks in der Mitte, der Länge nach und dann quer und schtschupom hochkant zu stellen, den Spielraum zwischen der Oberfläche des Kopfes und dem Lineal zu messen. Wenn der Spielraum 0,1 mm übertritt, ersetzen den Kopf oder proschlifowywajut. Die minimale zulässige Höhe des Kopfes 132,75 mm. Wenn sich beim Schliff die Höhe des Kopfes weniger ergeben hat, muss man den Kopf ersetzen.
4. Den Kopf auf die Abwesenheit der Risse, dazu zu prüfen, zu einer der Öffnungen des Hemdes der Abkühlung den Schlauch für die Zufuhr der zusammengepressten Luft zuzuführen. Alle Öffnungen im Kopf von den hölzernen Pfropfen zu betäuben. Den Kopf ins Bad mit dem Wasser und die Abgabe die zusammengepresste Luft unter dem Druck 1,5 atm zu senken. An den Stellen, wo es die Risse gibt, werden die Luftblasen hinausgehen.
5. Die Ventile anzuschauen. Beim Entdecken auf der Arbeitsfase des Ventiles der Risse, koroblenija die Köpfe des Ventiles, des Verbrennens, muss die Deformation des Kernes das Ventil ersetzen.
6. Die unbedeutenden Risiken und die Kratzern auf der Arbeitsfase des Ventiles kann man vom Einschleifen herausführen. Das Ventil zum Sattel folgt pritirat auf folgende Weise:
     – Das Ventil in den Kopf des Blocks einzustellen;
     – Auf den Kern des Ventiles die Verwendung für das Einschleifen der Ventile anzuziehen;
     – Auf die Arbeitsfase des Ventiles fein die Schicht pritirotschnoj die Pasten aufzutragen;
     – Das Ventil mit Hilfe der Verwendung in beide Seite umzudrehen, an den Sattel periodisch drückend. Ein äußerliches Merkmal des befriedigenden Einschleifens ist die matowo-graue Eintonnenfarbe der Arbeitsfase und des Ventiles.
7. Nach dem Einschleifen sorgfältig, den Sattel und das Ventil und sorgfältig auszuwaschen, vom reinen Lappen für die Entfernung der Reste pritirotschnoj die Pasten abzureiben.
8. Um die Dichtheit des Ventiles zu prüfen, es in den Kopf des Blocks zusammen mit den Federn und den Zwiebäcken festzustellen. Danach, den Kopf des Blocks zur Seite zu legen und in den Kanal, der vom Ventil geschlossen wird, das Petroleum zu überfluten. Wenn im Laufe von 3 Minen das Petroleum in die Brennkammer nicht durchsickern wird, wird das Ventil den Dichten angenommen. Die Umfänge des Ventiles sind auf der Abb. die Umfänge der Ventile des vierzylindrigen Motors vorgeführt.
9. Den Zustand der Federn der Ventile zu prüfen. Die gekrümmten Federn, sowie mit den Rissen oder gebrochen ersetzen.
10. Den Zustand der Sättel der Ventile zu prüfen. Auf den Arbeitsfasen der Sättel sollen die Spuren des Verschleißes, der Muscheln nicht sein, der Korrosion u.ä. die Unbedeutenden Beschädigungen (die kleinen Risiken, die Kratzern u.ä.) kann man vom Einschleifen der Ventile herausführen. Mehr entfernen die großen Defekte vom Schliff. Beim Schliff ist nötig es die Umfänge des Sattels, die auf die Abb. die Umfänge des Sattels des Ventiles angegeben sind zu ertragen.
11. Nach dem Schliff priteret die Ventile. Dann und produt von der zusammengepressten Luft den Kopf des Blocks sorgfältig zu reinigen, damit es in den Kanälen, die von den Ventilen geschlossen werden, und in den Brennkammern der Schleifteilchen nicht übrig blieb.
12. Es ist nötig zu berücksichtigen, dass sich nach dem Schliff des Sattels das Ventil in den Sattel tiefer setzt. Deshalb auf den Motoren mit gidrotolkateljami der Ventile nach dem Schliff muss man die Entfernung und zwischen der Stirnseite des Kernes des Ventiles, das an den Sattel gedrückt ist, und der oberen Ebene des Kopfes des Blocks messen. Wenn es dieser Umfang 33,8 als mm für die Einlassventile und weniger als 34,1 mm für abschluß- gibt, ist nötig es den Kopf des Blocks zu ersetzen, da die normale Arbeit gidrotolkatelej der Ventile in diesem Fall verletzt wird. So soll die Verkleinerung der Arbeitsfase des Sattels des Ventiles mehr Verschiedenheiten des Umfanges und bis zum Schleifen und dem minimalen zulässigen Umfang nicht sein und.
13. Die Spielraüme zwischen den richtenden Büchsen und den Ventilen zu prüfen. Dazu das Ventil in die richtende Buchse so, dass die Stirnseite des Kernes des Ventiles einzustellen war sapodlizo mit der Stirnseite der richtenden Buchse.
14. Zum Kopf des Ventiles, den Stiel des Indikators festzustellen. Das Ventil von die Stütze bis zum Anschlag in der horizontalen Ebene versetzend, den Spielraum zu messen. Wenn die Umstellung des Einlassventiles 1,0 mm übertritt, und abschluß-, - 1,3 mm, die Büchse und die Ventile zu ersetzen. Die Durchmesser der Kerne der Einlass- und Abschlußventile verschiedene, deshalb muss man die Büchse der Einlassventile prüfen, das Einlassventil, und abschluß- – das Abschlußventil einstellend.

Auf die Hauptseite