Audi 100

1982-1990 Jahre der Ausgabe

Die Reparatur und der Betrieb des Autos




Der Audi 100
+ 1.1. Die Verwaltungsorgane und die Geräte
+ 2. Die technischen Charakteristiken
+ 3. Die Motoren
+ 4. Das System der Abkühlung
+ 5. Das Auspuffsystem
- 6. Das Stromversorgungssystem
   + 6.1. Das Stromversorgungssystem der Vergasermotoren
   + 6.2. Das Stromversorgungssystem der Motoren mit der Einspritzung des Brennstoffes
   - 6.3. Das Stromversorgungssystem des Dieselmotors
      6.3.1. Die Prüfung der Abgabe des Brennstoffes
      6.3.2. Prokatschka die Stromversorgungssysteme
      6.3.3. Die Regulierung des Taus der Abgabe des Brennstoffes
      6.3.4. Die Regulierung anschluss- rejki
      6.3.5. Die Prüfung und die Regulierung der Frequenz des Drehens des Leerlaufs
      6.3.6. Die Prüfung und die Regulierung der maximalen Frequenz des Drehens
      6.3.7. Der Ersatz der Düsen
      6.3.8. Die Ablass des Quatsches aus dem Brennstofffilter
      6.3.9. Der Ersatz des Brennstofffilters
+ 7. Die Transmission
+ 8. Der Fahrteil
+ 9. Die Lenkung
+ 10. Das Bremssystem
+ 11. Die Karosserie
+ 12. Die elektrische Ausrüstung



fe568650



6.3.5. Die Prüfung und die Regulierung der Frequenz des Drehens des Leerlaufs

DIE ALLGEMEINEN ANGABEN

Der Dieselmotor hat keine Zündanlage, deshalb für die Prüfung ist das spezielle Tachometer notwendig, das an die Klemme W des Generators anschließen.

Die Klemme W des Generators

Die Frequenz des Drehens kann man und mit der Hilfe probnika die Zündungen VAG 1367 messen, den Sensor des Jh. m t verwendend. Auf der führenden Scheibe.

DIE ORDNUNG DER AUSFÜHRUNG
1. Den Motor zu erwärmen. Die Temperatur des Öls soll nicht niedriger +60 ° S sein
2. Das Kontrolltachometer entsprechend der Instruktion des Betriebs-Herstellers anzuschließen.
3. Alle Konsumenten der Elektroenergie (das Licht, den Radioapparat mit eingebautem Tonbandgerät u.ä. auszuschalten).
4. Nach dem Tachometer die Frequenz des Drehens des Leerlaufs zu prüfen. Für die Motoren der Modelle CN und DE soll sie (750±50) der Minen-1 sein. Wenn es notwendig ist, regulieren Sie die Frequenz des Drehens des Leerlaufs von der Wendung der Regelungsschraube (1), vorläufig den Zug der Kontermutter (2) geschwächt.
5. Für die Motoren der Modelle NC und 3D soll die Frequenz des Drehens des Leerlaufs (830±30) der Minen-1 und (840±30) der Minen-1 entsprechend sein. Notfalls regulieren Sie die Frequenz des Drehens des Leerlaufs von der Regelungsschraube (2), vorläufig den Zug der Kontermutter (1) geschwächt.

Auf die Hauptseite