Audi 100

1982-1990 Jahre der Ausgabe

Die Reparatur und der Betrieb des Autos




Der Audi 100
+ 1.1. Die Verwaltungsorgane und die Geräte
+ 2. Die technischen Charakteristiken
+ 3. Die Motoren
+ 4. Das System der Abkühlung
+ 5. Das Auspuffsystem
+ 6. Das Stromversorgungssystem
- 7. Die Transmission
   + 7.1. Die Kupplung
   + 7.2. Der mechanische Antrieb der Ausschaltung der Kupplung
   - 7.3. Der hydraulische Antrieb
      7.3.1. Der Hauptzylinder des Antriebes der Kupplung
      7.3.2. Der Arbeitszylinder des Antriebes der Kupplung
      7.3.3. Das Lager der Ausschaltung der Kupplung (das Modell der Ausgabe nach 1988)
      7.3.4. Prokatschka die Systeme des Antriebes der Ausschaltung der Kupplung
   + 7.4. Die Getriebe
   + 7.5. Der Antrieb der Vorderräder
+ 8. Der Fahrteil
+ 9. Die Lenkung
+ 10. Das Bremssystem
+ 11. Die Karosserie
+ 12. Die elektrische Ausrüstung



fe568650



7.3.4. Prokatschka die Systeme des Antriebes der Ausschaltung der Kupplung

DIE ORDNUNG DER AUSFÜHRUNG
1. Dolit in den Behälter (siehe die Abb. die Kupplung mit dem hydraulischen Antrieb) die frische Bremsflüssigkeit.
2. Schutz- kolpatschok vom Ventil prokatschki des Arbeitszylinders abzunehmen.
3. Auf das Ventil den Schlauch prokatschki anzuziehen. Anderes Ende des Schlauches in die Kapazität mit der kleinen Anzahl der Bremsflüssigkeit so, dass er zu senken befand sich in der Flüssigkeit.
4. Mehrmals auf das Pedal der Kupplung zu drücken und, sie in der gedrückten Lage festzuhalten.
5. Das Ventil prokatschki für die Ausgabe der Luft aus dem System zu öffnen. Das Vorhandensein der Luft im System klärt sich nach dem Erscheinen pusyrkow in der Kapazität.
6. Das Ventil prokatschki zu schließen.
7. Die Handlungen zu wiederholen, die in den Punkte 4-6 beschrieben sind, bis aufhören werden, pusyrki der Luft in der Kapazität zu erscheinen.
8. Den Schlauch vom Ventil prokatschki abzunehmen und, kolpatschok anzuziehen.
9. Dolit die reine Bremsflüssigkeit in den Behälter.
10. Und falls notwendig zu prüfen, den freien Lauf des Pedals der Kupplung zu regulieren (siehe den Unterabschnitt 7.2.2 oder den Punkt 1-3 des Unterabschnitts 7.3.1).

Auf die Hauptseite