Audi 100

1982-1990 Jahre der Ausgabe

Die Reparatur und der Betrieb des Autos




Der Audi 100
+ 1.1. Die Verwaltungsorgane und die Geräte
+ 2. Die technischen Charakteristiken
+ 3. Die Motoren
+ 4. Das System der Abkühlung
+ 5. Das Auspuffsystem
+ 6. Das Stromversorgungssystem
- 7. Die Transmission
   + 7.1. Die Kupplung
   + 7.2. Der mechanische Antrieb der Ausschaltung der Kupplung
   + 7.3. Der hydraulische Antrieb
   - 7.4. Die Getriebe
      + 7.4.1. Die viergestufte Getriebe als 014
      - 7.4.2. Die fünfgestufte Getriebe als 013 oder 093
         7.4.2.1. Die Abnahme und die Anlage der Getriebe
         7.4.2.2. Die Auseinandersetzung der Getriebe
         7.4.2.3. Die Auseinandersetzung und die Montage der primären Welle
         7.4.2.4. Die Auseinandersetzung und die Montage der nochmaligen Welle
         7.4.2.5. Die Auseinandersetzung und die Montage des Differentiales
         7.4.2.6. Die Montage der Getriebe
         7.4.2.7. Die Regulierung der Lenkung von der Umschaltung der Sendungen
      + 7.4.3. Die fünfgestufte Getriebe der Typen 016 und 012
      + 7.4.4. Die Lenkung von der Umschaltung der Sendungen KP als 016
      + 7.4.5. Die automatische Getriebe
   + 7.5. Der Antrieb der Vorderräder
+ 8. Der Fahrteil
+ 9. Die Lenkung
+ 10. Das Bremssystem
+ 11. Die Karosserie
+ 12. Die elektrische Ausrüstung



fe568650



7.4.2.6. Die Montage der Getriebe

DIE ALLGEMEINEN ANGABEN

Carter die Getrieben als 013
1 – die Sperrplatte;
2 – naruschneje der Ring des Lagers;
3 – die Verlegung;
4 – der Hebel der Umschaltung des Rückwärtsgangs;
5 – der Riegel;
6 – die Buchse;
7 – die Scheibe;
8 – der Bolzen;
9 – sperr- plunscher;
10 – der Sperrfinger;
11 – der Sperrring;
12 – das Lager;
13 – die Buchse des Riegels;
14 – die Feder;
15 – der Pfropfen;
16 – der Bolzen;
17 – karter die Getrieben;
18 – der Stock der Gabel des Einschlusses des Rückwärtsgangs

Der Deckel der Getriebe KP als 013

1 – die Verlegung;
2 – der Sperrring;
3 – das Lager;
4 – der Magnet;
5 – der Stift;
6 – der Deckel der Getriebe;
7 – die Buchse;
8 – das Netz;
9 – der Einschalter des Lichtes des Rückwärtsgangs


DIE ORDNUNG DER AUSFÜHRUNG
1. Den äusserlichen Ring 3 festzustellen, (siehe die Abb. die Nochmalige Welle KP als 013) des Vorderrollenlagers der nochmaligen Welle und, es auf KP als 013 Stift 2, und auf KP als 093 Bolzen mit inner schestigrannikom festzulegen.
2. Die Riegel 5 festzustellen, (es siehe die Abb. Carter die Getrieben als 013), sperr- plunschery 9 und den Sperrfinger 10 Stocke der Gabeln der Umschaltung der Sendungen falls wurden sie herausgenommen.
3. In karter 12 (es siehe die Abb. die Getriebe als 013) die Getrieben die nochmalige Welle 39 mit der Gabel 42 und dem Stock 41 Umschaltungen der 1. und 2. Sendungen festzustellen.
4. Auf die Achse das 36 Zwischenzahnrad die 45 Rückwärtsgänge und sapressowat sie in karter 12 Getrieben festzustellen.
5. In karter 12 Getrieben die primäre Welle 46 festzustellen, in den Eingriff des Zahnrades der primären und nochmaligen Wellen eingeführt.
6. Die Gabel 43 Umschaltungen der 3. und 4. Sendungen in den Falz mufty des Synchronisators festzustellen, den Stock in die Öffnung der Gabel einzustellen und, die Gabel auf dem Stock vom Stift 44 festzulegen.
7. Alle Stocke der Gabeln der Umschaltung der Sendungen in die neutrale Lage festzustellen.
8. Napressowat der zweite innere Ring 38 hinter dwuchrjadnogo des konischen Rollenlagers der nochmaligen Welle 39.
9. Auf die primäre Welle die 46 Scheibe 15 auftretend Teil zur Seite kartera die Getrieben festzustellen.
10. Bis zur Temperatur 120 ° Mit und napressowat bis zum Anschlag den inneren Ring 16 nadelförmiger Lager der 5. Sendung zu erwärmen, dabei entsprechend oprawku verwendend.
11. Bis zur Temperatur 120 ° Mit und napressowat das Zahnrad 34 5. Sendungen auf die nochmalige Welle 39 bis zum Anschlag zu erwärmen.
12. Beider Reihe des nadelförmigen Lagers 17 auf die primäre Welle festzustellen.
13. Auf die primäre Welle das 46 Zahnrad 18 5. Sendungen mit dem Synchronisator und der Gabel 20 Einschlüsse der 5. Sendung festzustellen.
14. Die Gabel 20 auf dem Stock vom Stift 19 zu festigen.
15. Bis zur Temperatur 120 ° Mit zu erwärmen und, bis zum Anschlag die Nabe 22 mit dem gezahnten Kranz festzustellen.
16. Napressowat auf die primäre Welle der innere Ring des hinteren Lagers.
17. karter 12 Getrieben zu karteru 8 Kupplungen zu verbinden, zwischen ihnen die Verlegung 10 festgestellt und die Bolzen 13 Befestigungen vom Moment 25 N·m (2,5 kgs·m umzukehren).
18. Eine der Sendungen aufzunehmen und, die primäre Welle von proworota festzulegen.
19. Die Mutter 33 auf der Stirnseite der nochmaligen Welle vom Moment 100 N·m (10,0 kgs·m) und sakontrit sie festzuziehen.
20. powodok 32 auf den Stock der Gabel der Umschaltung der 1. und 2. Sendungen festzustellen.
21. Rückwärts den Stock 35 Umschaltungen der Gabel der 3. und 4. Sendungen zu schieben, dadurch die 3. Sendung aufgenommen.
22. Den Umschalter der Sendungen 30 in karter die Getrieben einzustellen und, den Stiel des Stockes des Umschalters in den Falz des Stockes der Gabel der 3. und 4. Sendungen zu führen.
23. Vom Stift powodok 32 auf dem Stock der Gabel der Umschaltung der 1. und 2. Sendungen festzulegen.
24. Alle Stocke der Gabeln der Umschaltung der Sendungen in die neutrale Lage festzustellen.
25. Den Deckel 6 (es siehe die Abb. der Deckel der Getriebe KP als 013) die Getrieben mit der Verlegung 23 festzustellen (es siehe die Abb. die Getriebe als 013) und, die Bolzen 28 Befestigungen vom Moment 25 N·m umzukehren (2,5 kgs·m), vorläufig auf das Schnitzwerk die Schicht germetika aufgetragen.
26. Den Bolzen 26 ausgangs der primären Welle vom Moment 45 N·m umzukehren (4,5 kgs·m) und den neuen Blindverschluss 27 festzustellen.

Die Warnung

Beim Ersatz des hinteren Lagers der nochmaligen Welle, der nochmaligen Welle, karterow die Getrieben und die Kupplungen, sowie des Differentiales wird die Regulierung des führenden Zahnrades der nochmaligen Welle und des Seitenspielraums der Hauptsendung und des Voranzuges der Lager des Differentiales gefordert. Diese Arbeiten fordern die Anwendung der speziellen Ausrüstung und der Auftakelung, deshalb sie ist es empfehlenswert, an der Station der technischen Wartung durchzuführen.



Auf die Hauptseite