Audi 100

1982-1990 Jahre der Ausgabe

Die Reparatur und der Betrieb des Autos




Der Audi 100
+ 1.1. Die Verwaltungsorgane und die Geräte
+ 2. Die technischen Charakteristiken
+ 3. Die Motoren
+ 4. Das System der Abkühlung
+ 5. Das Auspuffsystem
+ 6. Das Stromversorgungssystem
- 7. Die Transmission
   + 7.1. Die Kupplung
   + 7.2. Der mechanische Antrieb der Ausschaltung der Kupplung
   + 7.3. Der hydraulische Antrieb
   - 7.4. Die Getriebe
      + 7.4.1. Die viergestufte Getriebe als 014
      + 7.4.2. Die fünfgestufte Getriebe als 013 oder 093
      - 7.4.3. Die fünfgestufte Getriebe der Typen 016 und 012
         7.4.3.1. Die Abnahme und die Anlage der Getriebe
         7.4.3.2. Die Auseinandersetzung der Getriebe
         7.4.3.3. Die primäre Welle
         7.4.3.4. Die Auseinandersetzung und die Montage der nochmaligen Welle
         7.4.3.5. Die Montage der Getriebe
      + 7.4.4. Die Lenkung von der Umschaltung der Sendungen KP als 016
      + 7.4.5. Die automatische Getriebe
   + 7.5. Der Antrieb der Vorderräder
+ 8. Der Fahrteil
+ 9. Die Lenkung
+ 10. Das Bremssystem
+ 11. Die Karosserie
+ 12. Die elektrische Ausrüstung



fe568650



7.4.3.5. Die Montage der Getriebe

DIE ALLGEMEINEN ANGABEN

Die Auslese der Dicke der Regelungsscheibe

Der Umfang und, mm
Die Dicke der Regelungsscheibe, mm
8,35–8,64
1,10
8,65–8,94
1,40
8,95–9,24
1,70
9,25–9,54
2,00
9,55–9,84
2,30

DIE ORDNUNG DER AUSFÜHRUNG
1. Das Differential in der Gebühr in karter die Kupplungen festzustellen.
2. Den Deckel des Differentiales festzustellen und, die Bolzen ihrer Befestigung vom Moment 25 N·m (2,5 kgs·m umzukehren).
3. Die Flansche der Halbachse festzustellen und, die Bolzen ihrer Befestigung vom Moment 20 N·m umzukehren (2,0 kgs·m), dabei die Flansche von proworatschiwanija festgelegt.
4. Die Achse 23 (es siehe die Abb. Carter die Getrieben als 016) des Zwischenzahnrades des Rückwärtsgangs festzustellen. Auf die Achse das Zwischenzahnrad die 26 Rückwärtsgänge, den Synchronisator 25 und die Feder 24 festzustellen. Vor der Anlage den axialen Spielraum zwischen der Stirnseite des Synchronisators 25 und der Stirnseite des Zwischenzahnrades die 26 Rückwärtsgänge zu prüfen. Er soll 0,75–2,30 mm (minimal zulässigen 0,20 mm) sein. Nach ihm, die Platte 22 einzustellen und sie auf kartere die Getrieben vom Bolzen 19 festzulegen. Auf die Finger des Synchronisators die 25 spannkräftige Klammer 21 anzuziehen.
5. Die nochmalige Welle zusammen mit dem Stock der Gabel der 1. und 2. Sendungen in karter die Getrieben einzustellen, dabei den Riegel eingezogen.
6. Den Riegel die 28 Rückwärtsgänge in karter die Getrieben einzustellen.
7. Den Bolzen 5 Befestigungen des Hebels 27 Einschlüsse des Rückwärtsgangs umzukehren.
8. Den Hebel 27 Einschlüsse des Rückwärtsgangs in karter die Getrieben bis zur Vereinigung seiner Schnitzbuchse mit dem Bolzen, wonach den Bolzen 5 Befestigungen des Hebels vom Moment 35 N·m (3,5 kgs·m umzukehren zu führen).
9. Mehrmals den Rückwärtsgang aufzunehmen und, die Leichtigkeit der Abnutzung des Zwischenmechanismus des Einschlusses des Rückwärtsgangs zu prüfen.
10. Den Rückwärtsgang aufzunehmen.
11. Die nochmalige Welle 26 (es siehe die Abb. die Getriebe als 016) mit der Gabel 25 Umschaltungen der 1. und 2. Sendungen, dem Stock 22 und powodkom 23 in karter die Getrieben festzustellen.
12. In karter die primäre Welle zusammen mit der Gabel 28 Umschaltungen der 3. und 4. Sendungen, eingestellt in den Falz mufty 32 (siehe die Abb. 3.25) des Synchronisators festzustellen.
13. Die Riegel 5 (es siehe die Abb. Carter die Getrieben als 013) der Stocke der Gabeln festzustellen.
14. Den Stock 21 (es siehe die Abb. die Getriebe als 016) die Gabeln der Umschaltung der 3. und 4. Sendungen zusammen mit dem Stift 20 festzustellen.
15. Die Gabeln und powodok von den spannkräftigen Stiften festzulegen.
16. Die hartnäckigen Bolzen der Stocke der Gabeln mit den neuen Pappverlegungen festzustellen.
17. Die nochmalige Welle verhältnismäßig kartera festzulegen und, den Umfang zu messen und.
18. Die Regelungsscheibe 21 auszuwählen, (siehe die Abb. die Nochmalige Welle KP 016) der geforderten Dicke und, dann sie auf die Welle (cм festzustellen. Die Tabelle die Auslese der Dicke der Regelungsscheibe).
19. Napressowat das Zahnrad 22 5. Sendungen der nochmaligen Welle, vorläufig sie bis zur Temperatur 120 ° S.Pri es den Flansch des Zahnrades erwärmt soll zum Lager gewandt sein.
20. Die Scheibe 23 festzustellen und, den Bolzen 24 in der Stirnseite der nochmaligen Welle vom Moment 50 N·m (5,0 kgs·m umzukehren).
21. Die primäre Welle verhältnismäßig kartera festzulegen.
Napressowat den inneren Ring 14 (siehe die Abb. die Primäre Welle KP 016) des zylindrischen Rollenlagers, vorläufig es bis zur Temperatur 120 ° S.Posle seiner erwärmt, das Lager 15 festzustellen.
22. Die Dicke des Sperrrings 16 so, dass den axialen Spielraum zu bestimmen übertrat 0,05 mm nicht.
23. Auf die primäre Welle das Zahnrad 28 5. Sendungen mit muftoj des Synchronisators, dem nadelförmigen Lager 29 mit dem inneren Ring 30 und der Gabel 36 festzustellen (es siehe die Abb. die Getriebe als 016).
24. Die Gabel des Einschlusses der 5. Sendung vom spannkräftigen Stift 37 festzulegen.
25. Den Sperrring 27 festzustellen (siehe die Abb. die Primäre Welle KP 016).
26. Auf die Nabe den Synchronisator der 5. Sendung festzustellen.
27. Napressowat die Nabe 25 mit dem gezahnten Kranz auf die primäre Welle, vorläufig sie bis zur Temperatur 120 ° S erwärmt
28. Napressowat der zweite innere Ring die 22 Lager.
29. Den Deckel 41коробки der Sendungen zusammen mit der Verlegung 40 festzustellen.
30. Napressowat der erste innere Ring die 42 Lager.
31. Die Scheibe 43 festzustellen und, den Bolzen 44 in der Stirnseite der primären Welle vom Moment 50 N·m (5,0 kgs·m umzukehren).
32. Die Bolzen der Befestigung des Deckels vom Moment 25 N·m (2,5 kgs·m umzukehren).
33. Den neuen Blindverschluss 45 festzustellen.
34. Die feine Schicht germetika auf die verknüpften Oberflächen karterow die Getrieben und die Kupplungen aufzutragen und, sie zu verbinden. Die Bolzen der Befestigung vom Moment 25 N·m (2,5 kgs·m festzuziehen).
35. Die feine Schicht germetika auf die verknüpften Oberflächen kartera der Kupplung und des Deckels 16 aufzutragen. Den Deckel festzustellen und, die Bolzen ihrer 18 Befestigungen umzukehren.
36. Den Hebel des Umschalters der Sendungen festzustellen, dabei soll er senkrecht bestimmt sein.

Auf die Hauptseite